Eiche

Energetisch-geistiges Heilen

Energetisch-geistiges Heilen ist in vielen Kulturen verwurzelt und hat eine jahrtausend alte Tradition. Sie basiert auf den Gedanken, dass der Mensch aus einer Einheit von Körper, Geist und Seele besteht und untrennbar mit dem Kosmos verbunden ist. Der Mensch hat einen sichtbaren grobstofflichen Teil des Körpers, der getragen und versorgt wird durch einen unsichtbaren feinstofflichen Körper, der aus vielen feinen Energiebahnen besteht.

Die Wissenschaft hat bereits bestätigt, das alles was existiert aus reiner Energie besteht und lediglich die Schwingungsfrequenz der Energie über den Zustand und die Form entscheidet. Nichts existiert getrennt voneinander, alles besteht aus einer gemeinsamen, verbindenden Energie entsprungen aus der höchstmöglichen Quelle, die den Ursprung jeglicher Schöpfung darstellt. Diese Quelle können wir vielfältig benennen, je nach religiöser, kultureller oder spiritueller Ausrichtung finden wir die Namen Gott, Himmel, Liebe, universelle Energie, Universum, Prana u.a.. Es handelt sich immer um das Gleiche, es ist das eine Grosse, die unendlich schöpferische Kraft des Universums und für mich trägt sie den Namen Gott.

Energetisch-geistiges Heilen umfasst viele verschiedene Heilmethoden, die ursprünglichste Form des geistigen Heilens ist das Handauflegen und Gebete sprechen. Schon Hippokrates, ein bedeutender Arzt der Antike verkündete:

„Wenn ich meine Hände über einen Patienten halte und er fühlt Wärme und Kribbeln, dann besteht eine große Chance, dass er geheilt wird“

Handauflegen und Gebete sprechen ist dienende, liebende Zuwendung und tiefes Mitgefühl im Vertrauen auf das Göttliche als höchste Energie und Ursprung jeglicher menschlicher Existenz.

Beim geistigen Heilen nimmt der Heiler die Position eines Fürsprechers ein, der die Brücke zur Liebe und den höheren Kräften errichtet, um schließlich als Kanal für heilende Energien zu dienen. Heiler und Patient sind zwei Seelen, die sich für eine kurze gemeinsame Zeit mit der göttlichen Kraft verbinden und in diesem Raum (auch Heiliger Raum oder Hyperraum genannt) entsteht Heilung, wie immer sie auch aussehen mag. Es geht nicht darum Erwartungen zu haben oder sogar „Bestellungen beim Universum“ abzugeben, nein es geht um viel mehr. Es geht um Vertrauen und Empfangen, sich bedingungslos hinzugeben, sein Ego auszuschalten „Herr dein Wille geschehe“, das ist die Voraussetzung für geistiges Heilen. Der Heiler heilt nicht, er ist Kanal, der Akt der Heilung geschieht zwischen Mensch und Gott.

Das energetisch-geistige Heilen bildet für mich das Fundament einer jeden Behandlung, egal ob beim Händeauflegen, einer naturheilkundlichen oder homöopathischen Behandlung. Der Geist des Heilens ist nicht begrenzt von Raum und Zeit, er ist allgegenwärtig und verfügbar, wenn wir unsere Herzen dafür öffnen.